Kommunales Dienstleistungszentrum Stadtwerke Erfurt

worschech architects, Erfurt

Die Stadtwerke Erfurt konzentrierte mit diesem Neubau ihre dezentralen Einrichtungen wie Kundenbetreuung, Verwaltung, sowie Ausbildungsbetriebe und Werkstätten um ein zentrales Kundenzentrum. Der Neubau bietet die Möglichkeit, personelle, technische und logistische Synergieeffekte zu erzielen. Der dreigeteilte Neubau, der sich mäanderförmig um Höfe entwickelt, bildet eine Einheit mit ebenfalls drei denkmalgeschützten Altbauten. Der erste Gebäudeteil (A) formt eine Platzartige Erweiterung des Straßenraumes, welche zur Kommunikation und Interaktion zwischen Stadt und Gebäude dient. Der mittlere Baukörper (B) umschließt ein großzügiges Atrium, überspannt von einem Stabfachwerk. Hier befindet sich das Kundenzentrum, wobei das Atrium auch als Anziehungspunkt für Veranstaltungen, Konzerte, Galerien und Buchlesungen oder Podiumsdiskussionen fungiert und bis zu 1.100 Gäste aufnehmen kann. Der dritte Bauteil (C) vollendet die Raumfolge Platz-Hof-Garten und vervollständigt somit das Thema der drei Atrien. Hier entstanden ergänzende Büroflächen und ein Technisches Zentrum. In den denkmalgeschützten Altbauten wurden Lehrwerkstätten milieugerecht integriert. Zum Verweilen im “Hängenden Garten”animieren Sitzblöcke und eine Wasserfläche mit einem breiten “Ufer”- Streifen und einem schattenspendenden Baum. Die straßenseitigen Fassaden stellen im Wechselspiel bandartiger dunkler Klinker mit durchgehend verglasten Abschnitten eine zeitgenössische Interpretation traditioneller Industriearchitektur dar.

Adresse
Magdeburger Allee 34
Erfurt

Planungsbüro
worschech architects, Erfurt

Bauherr
Stadtwerke Erfurt Gruppe

Fertigstellung
Dezember 2005

Direkt bei Google-Maps suchen

Weitere Projekte des gleichen Büros (11)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 29.05.2015. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro worschech architects, Erfurt auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: