Fuge no. 1 — Bauern- und Atelierhaus in Seitenbrück · Oberbodnitz

Mentrup Steffen Albertoni GbR, Jena

Das Projekt „Fuge no. 1 – Bauern- und Atelierhaus Seitenbrück“ befindet sich im 93-Einwohner-Dorf Seitenbrück inmitten des
Thüringer Saale-Holzland-Kreises und konnte in den vergangenen zwei Jahren realisiert werden. Auf dem knapp 1000 Quadratmeter großen Grundstück befindet sich zu Beginn der Arbeit der Bestand eines alten Bauernhauses aus dem 18. Jahrhundert.

Grundlage des Entwurfskonzeptes ist unsere Masterthesis an der Bauhaus-Universität Weimar vom Oktober 2012, die sich mit bestehenden Thüringer Dorftypologien sowie mit neuen Gestaltungsmöglichkeiten und einem nachhaltigen Umgang mit vorhandener Bausubstanz im ländlichen Raum beschäftigt.

Den ortstypischen Baukörpern entsprechend lassen sich die Gebäude in massive und leichte Elemente unterteilen. Der Sockelbereich als Basis wird massiv ausgebildet, darüber befindet sich eine Holzkonstruktion. Alle Räume werden ihrer Funktion entsprechend massiv aus Stein oder in Leichtbauweise aus Holz gefertigt. Die daraus entstehenden, sich in ihrer Materialität unterscheidenden Volumen greifen ineinander. Zwischen den Materialien entsteht eine Fuge. Der Entwurf entwickelt diese bestehende Fuge weiter und formuliert sie im Detail bewusster aus. Es entstehen Schwellenräume zwischen Stein  und Holz – die Fuge wird erlebbar gemacht.

Neben der geradlinigen Realisierung des Entwurfskonzeptes entwickelt das Projekt Lösungskonzepte für aktuelle Problematiken.
Die Wiederbelebung verlassener Häuser wird exemplarisch demonstriert, die architektonische Umsetzung steigert die Attraktivität für Leben und Arbeiten im ländlichen Raum und das Projekt verfolgt den Anspruch, vollständig recycelbar zu sein. So konnten 95 Prozent aller verwendeten Materialien aus natürlichen Rohstoffen gewonnen werden. Beispielsweise wurde mit Leichtlehmsteinen und Hanf gedämmt, die Drainage konnte komplett aus Stampflehm gefertigt werden. Der neue Kern des Hauses, gefertigt aus Sichtbeton, beinhaltet alle Leitungen, welche zentral und zugänglich gestaltet sind. Ein integrierter Festbrennstoffofen versorgt das Heiz- und Warmwassersystem des Hauses über die dazugehörigen Pufferspeicher.

Der Entwurf „Fuge no. 1“ nimmt sich bestehende Siedlungsstrukturen zum Vorbild und formuliert sie weiter. Traditionelle,
dörfliche Bauweisen werden aufgegriffen und funktional sowie formal für heutige und zukünftige Ansprüche weiterentwickelt. „Fuge no. 1“ verbindet Alt und Neu, Massivität und Leichtigkeit, Tradition und Moderne.

Adresse
Seitenbrück 17
07646 Oberbodnitz OT Seitenbrück

Planungsbüro
Mentrup Steffen Albertoni GbR, Jena

Bauherr
privat

Fertigstellung
Oktober 2015

Direkt bei Google-Maps suchen

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 18.09.2017. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Mentrup Steffen Albertoni GbR, Jena auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Adresse dieser Seite:

Seite teilen: