Denkmalpflegerische Instandsetzung Orangerie Belvedere · Weimar

Arge Orangerie: Tectum, Hille · Kobelt, Architekten BDA / Architekturbüro Dr. Lutz Krause + Alexander Pfohl GbR, Weimar

Seit 1998 sind Schloss, Orangerie und Schlosspark Belvedere Bestandteil des UNESCO-Welterbes Klassisches Weimar. Die auf Symmetrie aufbauende Orangerieanlage wird in besonderem Maße durch das mittig angeordnete Gärtnerwohnhaus, die beiden gekrümmten Orangerieflügel mit ihren westlichen Pavillons und das vorgelagerte Orangerieparterre mit Delphinbrunnen als bauliches Ensemble geprägt. An den Südflügel anschließend stellt das Neue Haus die bauliche Verbindung zum Langen Haus her.

Die als Ruine am Parkrand gelegene Große Grotte, die zu den ältesten noch erhaltenen baulichen Bestandteilen der barocken Parkanlage zählt, wurde in das aktuelle UNESCO- Sanierungsprogramm integriert.
Eine über 250 Jahre durchgehend gleich gebliebene Nutzung verleiht der Orangerie nicht nur als Zeugnis der wechselvollen Bau- und Architekturgeschichte besondere Bedeutung. Mit den hier bewahrten und dokumentierten Kultivierungs- und Aufzuchtverfahren ist die Orangerie Belvedere auch ein hervorragendes Zeugnis der Kulturgeschichte, dessen Bedeutung über die Grenzen des Landes hinausreicht.

Die Gesamtinstandsetzung der Orangerie folgte dem vorgegebenen Grundsatz des weitgehenden Rückgriffs auf Originalsubstanz unter Berücksichtigung ihrer zeitlichen und materiellen Vielschichtigkeit. Mit der Dekontaminierung der Dachräume und der anschließenden Dachsanierung begann 2010 nach umfangreichen restauratorischen und bauhistorischen Untersuchungen die Sanierung der Gesamtanlage. Nutzungsbedingte
Arbeitsunterbrechungen infolge der alljährlichen Überwinterung der Pflanzen im Gebäude ließen die weiteren Bauarbeiten lediglich im Zeitfenster zwischen Frühjahr bis Herbst zu. Der Funktionserhalt der Orangerie musste über den gesamten Zeitraum lückenlos gewährleistet werden. Als besonders kritisch erwiesen sich dabei die Erneuerung der Stampflehmböden, der Kasten- und Verbundfensteranlagen und der für Belvedere typischen Kanalheizung. Bei der farblichen Neufassung der Innenräume wurde weitestgehend auf eine gesicherte Befundlage zurückgegriffen. Die Orangeriegebäude wurden mittels MSR-Technik und einer raumlufttechnischen Anlage klimatisch ertüchtigt sowie in brandschutztechnischer Hinsicht gemäß Stand der Technik aufgerüstet. Parallel dazu fanden im ehemaligen Gärtnerwohnhaus umfassende Umbau- und Sanierungsarbeiten statt. Historische Gebäudestrukturen wurden für die Funktionen Büro und Ausstellung zurück gewonnen. Über einen rückwärtigen Erweiterungsbau mit Aufzug sind das erhöhte Erdgeschoß und der Keller mit seiner modernen WC-Anlage barrierefrei zu erreichen.

Neben der baulichen Sicherung und denkmalpflegerischen Konservierung fanden in der Großen Grotte umfangreiche Restaurierungsmaßnahmen. Nach der Mauerwerkssicherung des Zugangbauwerkes, der Arkaden der Aussichtsebene und des Pyramidenstumpfes wurde nach der Erneuerung der Oberflächen und der Schutzgeländer die Begehbarkeit wieder hergestellt. Im Innenraum wurden Kuppelputz und Abschlussgesims nach historischem Vorbild wieder hergestellt und der Stampflehmboden in Analogie einer vormaligen Lösung eingebracht. Bei der Neueinfügung des für eine Grotte charakteristischen Elementes Wasser wurde, auf wenige historische Tatbestände aufbauend, unter Verwendung geborgener Bauteile, eine freie Gestaltung gewählt.

Die Sanierung des Gesamtkomplexes im Rahmen des UNESCO Programms wurde fristgerecht im vorgegebenen Kostenrahmen Ende 2014 abgeschlossen.

www.tectum.de
www.architechnik.de

Adresse
Schloss Belvedere
99425 Weimar OT Belvedere

Planungsbüros
Arge Orangerie: Tectum, Hille · Kobelt, Architekten BDA / Architekturbüro Dr. Lutz Krause + Alexander Pfohl GbR, Weimar
DANE Landschaftsarchitektur BDLA, Weimar

Bauherr
Klassik Stiftung Weimar

Fertigstellung
Dezember 2014

Nutzfläche
1114,00 m2

Direkt bei Google-Maps suchen

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 14.04.2015. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro Arge Orangerie: Tectum, Hille · Kobelt, Architekten BDA / Architekturbüro Dr. Lutz Krause + Alexander Pfohl GbR, Weimar auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: