Das E- Werk im Technikzentrum: Kantine- Konferenz- Versammlung

Das E- Werk im Technikzentrum der Stadtwerke Sondershausen GmbH wurde im Jahre 1912 als Turbinenhaus für die erste Stromversorgung der Stadt erbaut und auch als solches bis zum Jahre 1955 genutzt. Danach war es Trafostation, Lagerhaus und Werkstatt. Die Gebäudehülle wurde nach 1990 bereits saniert.
Im Jahr 2001 veranstalteten die Stadtwerke einen internen Architektenwettbewerb zur Umnutzung des E- Werks, den das Büro Brust und Verges Sondershausen in Zusammen-arbeit mit Frau A. Burkhardt, Ebeleben, gewinnen konnte.
Die Bauaufgabe bestand in der Umgestaltung der inneren Funktionen des Gebäudes mit dem Ziel einer Mehrfachnutzung durch die Belegschaft des Technikzentrums. Das ursprünglich hallenartige Gebäude erhielt eine Zwischendecke, im Erdgeschoß wurden zwei Räume zur Kantine mit Küchenteil umgestaltet sowie die erforderlichen Toilettenanlagen eingebaut. Durch den Einsatz von raumhohen Glaselementen und bodengleichen Fenstern erhalten die Räume Tiefe, Transparenz und Großzügikeit.
Das Obergeschoß wurde zum Versammlungsraum umgestaltet, von dem man einen Raumteil separat als Konferenzraum nutzen kann. Im Obergeschoß erstreckt sich von Giebel zu Giebel ein Tonnengewölbe, welches gemeinsam mit den „Bildern“ der Giebelfenster ein wunderbares Raumerlebnis erzeugt. Bei der gesamten Innengestaltung wurde besonders darauf geachtet, dieses Raumerlebnis nicht zu zerstören. Dies drückt sich in den transparenten Glaswänden und den vielfältigen Blickbeziehungen aus. Für die Inneneinrichtung wurden verschiedene Konzepte der Raumnutzung wie Versammlung, Seminar, Vortragsveranstaltung oder Betriebsfest ausgearbeitet und mit der Möblierung und der Beleuchtung umgesetzt.
Der Fußboden ist durchgehend als Holzparkett ausgeführt und unterstreicht damit die gestalterische Absicht, die Räume zu verbinden und nicht zu separieren.

Planungsbeginn: Dezember 2001
Baubeginn: August 2002
Gebäudeübergabe: März 2003

Hauptnutzfläche: 252 m²
Nebennutzfläche: 29 m²
Funktionsfläche: 47 m²
Verkehrsfläche: 44 m²
Nettogrundfläche: 372 m²
Bruttogrundfläche: 486 m²
Bruttorauminhalt: 2248m³

Gesamtkosten: 330.000,- €

Adresse
Alexander-Puschkin-Promenade 26 / 27
99706 Sondershausen

Planungsbüro
bv partnerschaft Architektur- und Ingenieurbüro Iris Karstädt Friedhelm Verges, Sondershausen

Bauherr
öffentlich

Fertigstellung
2003

Direkt bei Google-Maps suchen

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Weitere Projekte des gleichen Büros (10)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 13.11.2011. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro bv partnerschaft Architektur- und Ingenieurbüro Iris Karstädt Friedhelm Verges, Sondershausen auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: