Neues Kloster Ichtershausen | Informationszentrum für Romanik und Reformation am Lutherweg · Ichtershausen

KOOP Architekten und Ingenieure, Weimar

Im Zuge der Neunutzung des gesamten Areals als Wohnquartier „Neues Kloster Ichtershausen“ (www.collegiatswohnen.de) soll das Gerätehaus der ehemaligen Justizvollzugsanstalt in Ichtershhausen zu einem „Informationszentrum für Romanik und Reformation am Lutherweg“ umgenutzt werden. Neben Ausstellungen zur eindrucksvollen Geschichte des Areals finden die Besucher Informationen zu Umnutzungsideen und Baufortschritt auf dem Haftgelände.
Das Gebäude befindet sich in der Nähe der Klosterkirche St. Georg & Marien und bildet, am Gera-Radweg gelegen, hier einen gut sichtbaren Abschluss des neu zuordnenden Gebietes.
Die Umnutzung soll behutsam und frei von großen Eingriffen in die Bestandskubatur umgesetzt werden. Hauptaugenmerk liegt hierbei auf einer Neugestaltung des Innenraums und seinem zeitgemäßen Ausbau. Das Bestandsgebäude gliedert sich im Erdgeschoss in zwei große Räume. Hier soll die Nutzung als Informations- und Ausstellungszentrum angesiedelt werden
Das Informationszentrum gliedert sich in zwei Bereiche: einem Empfang mit sanitären Anlagen, Garderobe und einer Teeküche und einem Ausstellungsraum. Die Funktionen werden in Einstellmöbeln untergebracht, welche sich mitten im Raum platzieren und dabei die Struktur des alten Gebäudes belassen. Das Gebäude wird zu besonderen Anlässen mit einem Kaminofen beheizt.
Zur Unterstützung der Außenwirkung sind horizontale Fenster-Vitrinen und ein neues Fenster auf der Nordseite in den Wänden platziert. Diese Gebäudeseiten werden vom Radweg aus gut wahrgenommen. Eine neu gestaltete Toröffnung wird den Besucher ermuntern in den Hof vor dem Informationszentrum zu treten. Hier ist der Blick zu den Apsiden der Klosterkirche unverstellt und zeigt die bisher nicht sichtbare Schönheit der romanischen Basis dieser Kirche.

Im Zuge der Neunutzung des gesamten Areals soll das Gerätehaus der ehemaligen Justizvollzugsanstalt in Ichtershhausen zu einem Informationszentrum für Romanik und Reformation am Lutherweg umgenutzt werden. Neben Ausstellungen zum Thema finden die Besucher Informationen zu Umnutzungsideen und Baufortschritt auf dem Haftgelände.
Das Gebäude befindet sich in der Nähe der Kirche und bildet, am Gera-Radweg gelegen, hier einen gut sichtbaren Abschluss des neu zuordnenden Gebietes.
Die Umnutzung soll behutsam und frei von großen Eingriffen in die Bestandskubatur umgesetzt werden. Hauptaugenmerk liegt hierbei auf einer Neugestaltung des Innenraums und seinem zeitgemäßen Ausbau. Das Bestandsgebäude gliedert sich im Erdgeschoss in zwei große Räume. Hier soll die Nutzung als Informations- und Ausstellungszentrum angesiedelt werden
Das Informationszentrum gliedert sich in zwei Bereiche: einem Empfang mit sanitären Anlagen, Garderobe und einer Teeküche und einem Ausstellungsraum. Die Funktionen werden in Einstellmöbeln untergebracht, welche sich mitten im Raum platzieren und dabei die Struktur des alten Gebäudes belassen. Das Gebäude wird zu besonderen Anlässen mit einem Kaminofen beheizt.
Zur Unterstützung der Außenwirkung sind horizontale Fenster-Vitrinen und ein neues Fenster auf der Nordseite in den Wänden platziert. Diese Gebäudeseiten werden vom Radweg aus gut wahrgenommen. Eine neu gestaltete Toröffnung wird den Besucher ermuntern in den Hof vor dem Informationszentrum zu treten. Hier ist der Blick zur Apsis der Kirche unverstellt und zeigt die bisher nicht sichtbare Schönheit der romanischen Basis dieser Kirche.

Adresse
Alexander-Puschkin-Straße 7
99334 Ichtershausen

Planungsbüro
KOOP Architekten und Ingenieure, Weimar

Direkt bei Google-Maps suchen

Weitere Projekte des gleichen Büros (6)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 15.03.2018. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro KOOP Architekten und Ingenieure, Weimar auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: