Die ehemalige Cruciskirche aus dem Jahre 1392 am Planplatz in Sondershausen war 30 Jahre lang eine Ruine, bis sich der Förderverein Cruciskirche Sondershausen e. V. ihrem Wiederaufbau widmete. Erste Schritte zur Realisierung des Projektes „Bürgerzentrum Cruciskirche“ waren die Sanierung des Turmes und das Aufsetzen einer modernen Aussichtsplattform. Es entstand eine städtebauliche Höhendominante, mit der sich die Kirche als Landmarke im Stadtbild wieder zurück meldete.

Die alte Turmhaube musste 1973 wegen Baufälligkeit abgetragen werden. Der neue Teil des Turmes besteht aus einer quadratischen Stahlkonstruktion mit einer Betondecke, auf der ein schlankes Spitzdach mit einer Stehfalzdeckung aufgebracht ist. Der Treppenaufgang zum Aussichtsgeschoss wird mit einer verglasten Metallkonstruktion geschützt. Das Außenmauerwerk erhielt einen Gipsputz, die Turmöffnungen eine Einfachverglasung.

In den nächsten Bauabschnitten sollen im Kirchenschiff Räume für Vereine und ein Bürgersaal entstehen.

Adresse
Planplatz
99706 Sondershausen

Planungsbüro
bv partnerschaft Architektur- und Ingenieurbüro Iris Karstädt Friedhelm Verges, Sondershausen

Bauherr
Förderverein Cruciskirche e.V. Sondershausen

Fertigstellung
2006

Direkt bei Google-Maps suchen

Zugeordnete Schlagworte und Sammlungen

Weitere Projekte des gleichen Büros (10)

Letzte Aktualisierung dieser Seite am: 10.01.2011. Alle Angaben auf dieser Seite werden durch das Büro bv partnerschaft Architektur- und Ingenieurbüro Iris Karstädt Friedhelm Verges, Sondershausen auf freiwilliger Basis verwaltet. Das Büro ist für den Inhalt dieser Seite selbst verantwortlich. Die Angaben werden von der Architektenkammer Thüringen nicht geprüft.

Seite teilen: