Eiermann trifft Haimerl: Keine Scheu vor Radikalität im Bestand!

Einladung zum Baukultursalon am 21. September 2017 in Apolda

Veröffentlicht am: 19.09.2017
von: Björn Radermacher

Rubrik(en): News | Stiftung Baukultur Thüringen

Er ist sicherlich einer der schillerndsten Architekten im ländlichen Raum. Respekt, Heimatbezogenheit und radikales Bauen gehören für ihn zur fortschrittlichen Provinz: Am 21. September 2017 (19 Uhr) stellt der Architekt Peter Haimerl seine Thesen als Architekt im Baukultursalon ‚Wo beginnt ländliche Baukultur?’ im Eiermannbau Apolda vor.

Peter Haimerl lebt und arbeitet zwischen Stadt und Land, zwischen München und dem Bayrischen Wald. Er engagiert sich für die Identität und Baukultur in seiner ländlichen Heimat, entwickelt Projekte, die die Grenzen konventioneller Architektur überschreiten und legt seine Rolle als Architekt weit über die eines Gestalters aus. Sein Erfolgsrezept heißt Haltung.

Die Arch+ widmet in ihrer Ausgabe 228 ‚Stadtland. Der neue Rurbanismus’, die in Kooperation mit der IBA Thüringen entstand, Peter Haimerl einen Schwerpunkt. Im Interview (‚Bloß keine Fakes’) und Porträts von vier Gebäuden, deren Sanierung und Umbau er realisiert hat, wird deutlich, wie er mit maximalem Respekt vor dem Bestand und Substanzerhalt, allerdings ohne Scheu vor radikalen Eingriffen, an die Bauaufgaben herangeht und welchen Mehrwert sein Ansatz für kleine Gemeinden bringt: Vorgestellt werden unter anderem das vielfach ausgezeichnete Konzerthaus und das Waidlerhaus in Blaibach, das Bauernhaus Cilli in Viechtach sowie das Schusterbauernhaus in München Alt-Riem.

Der Baukultursalon findet in Kooperation der IBA Thüringen und Stiftung Baukultur Thüringen mit Unterstützung der Architektenkammer Thüringen statt. Der Baukultursalon ist die letzte von drei Veranstaltungen, die im Rahmen der Ausstellung ‚Baukultur gewinnt!’ des österreichischen Vereins LandLuft stattfindet. Noch bis 27. September 2017 zeigt die Ausstellung im Eiermannbau Apolda baukulturelle Erfolgsrezepte aus Österreich und Deutschland.

21. September 2017, 19 Uhr
Baukultursalon: Wo beginnt ländliche Baukultur?’

Eiermannbau Apolda, Auenstraße 9, 99423 Apolda
Eintritt frei.

mit:

  • Peter Haimerl, Architekt, München
  • Franz Schröck, Architekt, architekturforum allgäu e.V.
  • Dr. Marta Doehler-Behzadi, IBA Thüringen
  • Prof. Dr. Gerd Zimmermann, Stiftung Baukultur Thüringen

Moderation: Ulrike Maria Rose, kulturräume gestalten

www.iba-thueringen.de
www.landluft.at

Kommentare

Es liegen keine Kommentare vor.







Architektenkammer Thüringen
Bahnhofstraße 39 | 99084 Erfurt | Telefon: +49 (0)361–210 500 | Fax: +49 (0)361–210 50 50
E-Mail: info@architekten-thueringen.de | WWW: www.architekten-thueringen.de

Adresse der Seite: www.architekten-thueringen.de/aktuell/eiermann_trifft_haimerl__keine_scheu_vor_radikalitaet_im_bestand_-24086.html
Seite gedruckt am 18.12.2017 13:42

Logo Stiftung Baukultur
Logo Bauhaus Akademie Schloss Ettersburg
Logo Bundesarchitektenkammer